Viele Menschen haben ihre ganz persönlichen Fragen, wenn es um den Glauben geht: „Gibt es Gott?“, „hat mein Leben eine Bedeutung?“ oder „gibt es ein Leben nach dem Tod?“ Die Evangelische Allianz Hochtaunus startet anlässlich des Lutherjahres ein „Alphaprojekt“, in dem solche Fragen willkommen sind. Ab 17. Januar 2017 wird in 10 Gemeinden ein Alphakurs angeboten. „Luther hat sich eine Erneuerung der Kirche gewünscht, aber auch eine, in der Menschen ihre Fragen beantwortet bekommen,“ so Projektkoordinator Patrick Will, Pastor der Freien evangelischen Gemeinde Oberursel, die seit Jahren erfolgreich Alphakurse durchführt. Die Kursabende laufen in entspannter Atmosphäre ab und richten sich an alle, die sich neu mit den Kernthemen des christlichen Glaubens auseinandersetzten möchten.

„Wer einfach neugierig ist, eine Sehnsucht nach Mehr im Leben verspürt oder den Sinn des Lebens aus christlicher Perspektive klären möchte, ist bei uns am richtigen Platz“, sagt Friedemann Hopp, Pastor der Evangelischen Gemeinschaft Bad Homburg. Der Vorsitzende der Evangelischen Allianz führt den Kurs das erste Mal durch und ist gespannt auf die Resonanz. Die Zusammenarbeit der Gemeinden lohnt sich schon jetzt. So wird ein Kurs für Farsi-sprechende Personen angeboten. „Es gibt gerade unter den Flüchtlingen viele, die nach dem Sinn des Lebens suchen und die Gnade des Evangeliums als etwas sehr Befreiendes erleben. Dazu kommt, dass unter den Flüchtlingen viele Christen sind. Gerade im Iran gibt es eine Untergrundkirche. Viele sind froh, dass sie nun hier in Deutschland nicht mehr verfolgt werden“, so Patrick Will.

An elf Abenden beschäftigen sich die Teilnehmer mit Themen wie „Wer ist Jesus?“, „Warum und wie beten?“ oder „Wie führt uns Gott?“. Nach einem gemeinsamen Essen mit allen Teilnehmern führt ein kurzer Vortrag in das Thema ein. Anschließend gibt es einen offenen Austausch in kleinen Gruppen mit viel Raum für Fragen. „An keiner Stelle im Kurs wird Druck gemacht. Das ist uns ganz wichtig. Wir machen ein Angebot. Jeder ist willkommen,“ so der Oberurseler Pastor, „im Gegenteil: In den Gesprächsgruppen bestimmen die Teilnehmer, über was gesprochen wird. Das kann dann was ganz anderes sein, als das Vortragsthema.“

Die Kurse beginnen Mitte Januar unter anderem in Bad Homburg, Friedrichsdorf, Oberursel, Weilburg, Hofheim und Bad Soden. Im Laufe des Jahres sollen außerdem noch spezielle Alphakurse für Jugendliche folgen. Mehr Informationen unter: www.alpha-tauns.de. Die Kurse starten jeweils mit einem offenen Informationsabend zu dem Kurs. Danach findet der Kurs in der Regel an ca. zehn Abenden statt. Begonnen wird immer mit einem Abendessen. Die Teilnahme ist kostenlos, es wird um eine Spende für die Seminarunterlagen gebeten.

Der Alphakurs wurde von der anglikanischen Kirche „Holy Trinity Brompton“ in London vor 25 Jahren entwickelt und wird heute in 169 Ländern von Kirchen und Gemeinden aller Konfessionen angeboten. Über 23 Millionen Menschen haben inzwischen weltweit einen Alphakurs besucht. Seit 20 Jahren gibt es die Kurse auch in Deutschland. Im vergangenen Jahr fanden rund 700 registrierte Kurse in der katholischen und evangelischen Landeskirche sowie in freien Gemeinden statt.

Pressemeldung zum Download. Hier klicken >>